ASKI Gasetechnik GmbH





Anlagen für Korrosive Gase

Die Gasmischsysteme der TOX-Serie eignen sich für den Einsatz
im rauhen Umfeld der industriellen Fertigung, wenn der Prozess
ein hochpräzises Gasgemisch aus mindestens einem korrosiven
und mindestens einem inerten Gas erfordert.

Die gasführenden Bauteile dieser Anlagen befinden sich in einem
Gassicherheitsschrank, dessen Atmosphäre durch eine
Raumluftüberwachung kontrolliert wird. Bei Überschreitung der
zulässigen Gaskonzentration erfolgt optische und akustische
Alarmmeldung und die Schrankatmosphäre wird abgesaugt.

Bei Bedarf kann die Schrankinnentemperatur geregelt und die
Gasleitung beheizt werden.

Durch den Einsatz thermischer Massendurchflussregler wird eine
sehr hohe Misch und Dosierpräzision erzielt. Gleichzeitig ergibt
sich hierdurch die Möglichkeit einer Verbrauchsmengenmessung.
Alle prozessrelevanten Daten wie Durchfluss, Druck und Gas-
konzentrationen sind als normierte Signale zur Weiterverarbeitung
verfügbar.

Die Steuerung und Regelung der Anlagen geschieht ausschließlich
durch speicherprogrammierbare Steuerungen. Die Benutzer-
einstellungen werden hierbei standartmäßig über ein zweizeiliges
Textdisplay vorgenommen. Andere Benutzerschnittstellen
(z.B. Grafikdisplays) sind auf Anfrage möglich.

Bei den gasmischsystemen der TOX-Serie unterscheidet man
Funktionsweisen:

1. Durchflussregelung

Bei den durchflussgeregelten Ausführungen wird an der
Benutzerschnittstelle der gewünschte Durchfluss für das
Trägergas und die gewünschten prozentualen Anteile der
Zumischgase eingestellt. Diese Daten werden von der SPS
verarbeitet und durch die thermischen Massendurchfluss-
regler in ein hochpräzises Mischgas umgesetzt. Dem
nachgeschalteten Prozess wird bei dieser Ausführung eine
absolut konstante Mischgasmenge zugeführt.

2. Druckregelung

Bei den druckgeregelten Ausführungen wird an der
Benutzerschnittstelle der gewünschte Mischgasausgangsdruck
und die gewünschten prozentualen Anteile der Zumischgase
eingestellt. Diese Daten werden von der SPS verarbeitet und durch
die thermischen Massendruchflussregler in ein hochpräzises, auf
Druck geregeltes Mischgas umgesetzt. Dem nachgeschalteten
Prozess wird bei dieser Ausführung eine variable Mischgasmenge
bei konstantem Druck zugeführt.

Für beide Ausführungen sind als zusätzliche Optionen verfügbar:

1. Mechanische Notbegasung

Bei dieser Option kann der Benutzer den Mischprozess
(mit verringerter Genauigkeit) auch bei Ausfall der Stromversorgung
aufrecht erhalten.

3. Automatische Flaschenumschalteinrichtung

Bei dieser Option ist der Gassicherheitsschrank für die Aufnahme
zweier Gasflaschen vorbereitet. Die Anschlüsse für das korrosive
Gas befinden sich im überwachten Gassicherheitsschrank. Bei
Druckmangel einer Gasflasche wird auf die Reserveflasche
umgeschaltet und es erfolgt Alarmgabe.

Standardmäßige Leistungen

  • Netzanschluss wahlweise 24 Vdc oder 230 Vac
  • Flaschenhalterung und Anschluss für die korrosive
    bzw. toxische Gaskomponente im
    Gassicherheitsschrank.
  • Schrankinnentemperatur regelbar.
  • Alle medienberührten Anlagenteile in öl- und fettfreier
    Ausführung.
  • Leckprüfung der Anlage mit Helium.
  • 1 Jahr Garantie (erweiterbar auf 2 Jahre)

Anwendungsbeispiele

  • Zentrale Gasversorungseinrichtungen
  • Leichtmetall-Schmelzprozesse
  • Metall-Bearbeitungsprozesse
  • Oberflächenveredelungen



Home I Kontakt I Anfahrt I MFC-Mischsysteme I Analysesysteme I Zubehör I